Beyoncé -  The Lion King: The Gift

Beyoncé - The Lion King: The Gift

Nachdem Beyoncé an dem Film Der König der Löwen von Jon Favreau als Sprecherin und Sängerin mitgewirkt hatte und hier Nala ihre Stimme lieh, kündigte die Sängerin zu der Premiere des Films mit The Lion King: The Gift ein eigenes Album an, das neben dem Soundtrack-Album zum Film veröffentlicht und von ihr produziert wurde.

Seit einigen Tagen läuft die Neuverfilmung von "König der Löwen" in unseren Kinos. Zeit für den passenden Sound. Neben dem offiziellen Soundtrack hat Beyoncé noch ein ganzes zusätzliches Album kuratiert und produziert, auf dem sie selber neben anderen mehr und weniger bekannten Künstlern zu hören ist. Das Album ist heute gedroppt. "The Lion King: The Gift" besteht aus 27 Tracks, 14 davon sind Songs, der Rest kurze Dialog-Ausschnitte aus dem Film. Die hört man immer abwechselnd mit Liedern auf dem Album, sodass die extrem modernen und auch einzeln hörbaren Songs im Kontext des Films eingebettet werden. Der Song zum Film "SPIRIT", natürlich von Beyoncé, wurde schon vorab veröffentlicht.Die Songs sind teilweise rhythmische Oden an die afrikanische Kultur, ohne dabei wie ein traditionelles Kultur-Album zu wirken. Es ist ein pop-kulturelles Werk mit klarer Inspiration, die sich durch die Texte, Instrumentalisierung und Lyrics zieht. In einem Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender ABC erklärte Beyoncé, dass das Album ein "Liebesbrief an Afrika ist" – und genau so hört es sich auch an. Es versprüht Lebensfreude, Stolz und Tradition, verpackt als aufregendes musikalisches Projekt. Queen Bey wirkt in einem Großteil der Tracks mit, Highlights sind zum Beispiel "NILE" mit Kendrick Lamar, "MOOD 4 EVA" mit JAY Z und Childish Gambino oder "MY POWER" mit Tierra Whack. Weitere bekannte Features auf dem Album sind Jessie Reyez, Major Lazer oder Pharrell Williams. Doch auch kleinere Namen haben das Album mitgestaltet, wie Moonchild Sanelly, Salatiel oder Tekno. Für jemanden, der sich Soundtracks nur aus Versehen reinzieht, wenn sein Spotify mal per Zufallsprinzip in die Tiefen der Algorithmen abtaucht, ist das Beyoncé-Album zum Film wirklich gut gelungen. Außer vielleicht auf dem Titel-Song "SPIRIT", ist der Soundtrack relativ frei von Kitsch und aufgesetzter Grandeur. Das Album ist keine Nacherzählung des Films, sondern eine musikalische Ergänzung davon – und das hat Beyoncé genau richtig gemacht

Tracklist / Info

01 James Earl Jones - balance (mufasa interlude)
02 Beyoncé - BIGGER
03 James Earl Jones - the stars (mufasa interlude)
04 Beyoncé - FIND YOUR WAY BACK
05 Chiwetel Ejiofor - uncle scar (scar interlude)
06 Tekno, Yemi Alade & Mr Eazi - DON'T JEALOUS ME
07 JD McCrary & Shahadi Wright Joseph - danger (young simba & young nala interlude)
08 Burna Boy - JA ARA E
09 JD McCrary & Chiwetel Ejiofor - run away (scar & young simba interlude)
10 Beyoncé & Kendrick Lamar - NILE
11 Billy Eichner, Seth Rogen & JD McCrary - new lesson (timon, pumbaa & young simba interlude)
12 Beyoncé, JAY-Z & Childish Gambino - MOOD 4 EVA
13 Beyoncé & Donald Glover - reunited (nala & simba interlude)
14 Salatiel, Pharrell Williams & Beyoncé - WATER
15 Beyoncé, SAINt JHN & Wizkid - BROWN SKIN GIRL (feat. Blue Ivy Carter)
16 Beyoncé - come home (nala interlude)
17 Tiwa Savage & Mr Eazi - KEYS TO THE KINGDOM
18 John Kani - follow me (rafiki interlude)
19 Beyoncé, Shatta Wale & Major Lazer - ALREADY
20 James Earl Jones - remember (mufasa interlude)
21 Beyoncé - OTHERSIDE
22 Beyoncé - war (nala interlude)
23 Tierra Whack, Beyoncé & Moonchild Sanelly - MY POWER (feat. Nija)
24 Donald Glover & Chiwetel Ejiofor - surrender (simba & scar interlude)
25 070 Shake & Jessie Reyez - SCAR
26 James Earl Jones, Alfre Woodard & Donald Glover - i'm home (mufasa, sarabi & simba interlude)
27 Beyoncé - SPIRIT (From Disney's The Lion King)


Drucken